Facebook
Herzlich Willlkommen auf der Homepage der Freien Wählern Murnau e.V.
Wir freuen uns, dass Sie sich Zeit nehmen und Interesse an unserem Verein zeigen. Seit nunmehr 40 Jahren sind die Freien Wähler Murnau als Verein eingetragen. Hier informieren wir Sie über unsere tägliche Arbeit vor Ort sowie über Themen des Landkreises. Selbstverständlich können Sie uns auch persönlich kontaktieren. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Ideen und Vorschläge.
Dezember 2022
Antrag zum Haushalt – Aufstockung des Zuschusses für Bekleidung
Die Bergwachtbereitschaft Murnau leistet viele ehrenamtliche Stunden zur Hilfe und Rettung im Gebirge und bei Einsätzen in Höhen und Tiefen, bei denen andere Rettungsorganisationen auf deren Unterstützung angewiesen sind.

Die beantragten Zuschüsse der Murnauer Bergwacht sind immer sehr zurückhaltend, Ihre Ausrüstung/Bekleidung bezahlen die Ehrenamtlichen immer noch aus eigener Tasche, und das, obwohl sie ihren Dienst in ihrer Freizeit unter oft gefährlichen und widrigen Bedingungen an der Allgemeinheit leisten.

Wir beantragen daher einen zusätzlichen Zuschuss für Anschaffungen von 2.000,00 €, dies soll auch die Wertschätzung der Gemeinde den Helfern gegenüber unterstreichen.

Dem Antrag wurde stattgegeben.
Dezember 2022
Unsere Ziele für die nahe Zukunft
Neubau Kindergarten und Feuerwehrgerätehaus


Überplanung der Murnauer Bucht


und uns nach wie vor eines der wichtigsten Anliegen für Murnau: die Umgehungsstraße!
Oktober 2021
Wofür steht die Freie Wählergemeinschaft Murnau eigentich?
Die Freien Wähler Murnau haben bei ihren Entscheidungen keine ideologischen Zwänge oder parteipolitische Vorgaben zu beachten.


Die Freien Wähler Murnau treffen ihre Entscheidungen ausschließlich sach- und ortsbezogen im Interesse des Gemeinwohls.


Für die Freien Wähler Murnau stellt die kommunale Selbstverwaltung die Grundlage der Demokratie dar. Sie sind der örtlichen Gemeinschaft und nicht dem Interesse von Einzelpersonen oder Gruppen verpflichtet.


Die Freien Wähler Murnau sind die Einladung an alle parteilosen Bürger, politische Mitverantwortung zu übernehmen.Es wird Wert darauf gelegt, dass die Gemeinde verantwortungsvoll geführt wird.


Respektvoller Umgang mit allen Menschen und sorgfältiger Umgang mit Natur bzw. Ressourcen bildet die Grundlage politischen Handelns.


Die Gemeinde muss ihre finanzielle Handlungsfähigkeit im Hinblick auf zukünftige Generationen erhalten.


Ethik und Moral genießen höchsten Stellenwert.
November 2020
Umspannwerk - mögliche Verlegung
Der Marktgemeinderat Murnau beschäftigt sich seit dem Jahr 2018 und aktuell sehr intensiv mit einer möglichen Verlegung des Umspannwerks aus dem Ort heraus. Die Bayernwerk Netz GmbH ist bereits im Besitz einer Genehmigung für die Erneuerung des jetzigen Umspannwerks am Bestandsstandort an der Dr.-Schalk-Straße. Das Umspannwerk muss aufgrund technischer Belange neu errichtet werden, es könnte daher auch an einem neuen Standort gebaut werden. Nicht nur aus städtebaulicher Sicht verfolgt der Marktgemeinderat die Möglichkeiten einer Verlegung aus dem Ort heraus.

Der Marktgemeinderat hat eine Arbeitsgruppe, die aus Mitgliedern des Gremiums und der Verwaltung besteht, gebildet. Diese arbeitet an dem Projekt Umspannwerk weiter. Die Ergebnisse werden dem Gemeinderat mitgeteilt und dort auch das weitere Vorgehen beschlossen.

Der Markt Murnau informiert auf der Seite https://murnau.de/de/umspannwerk.html umfangreich zu diesem Thema.
3. August 2020
Trauer um unseren Ehrenvorsitzenden Stephan Stewens
Mai 2020
Unsere Neue Alte Fraktion
Die Fraktion der Freien Wähler Murnau im Marktgemeinderat v.l n.r.
Frau Dr. Julia Stewens, 2. Bürgermeisterin, Bauausschuß sowie Kreisrätin
Herr Welf Probst, Hauptausschuß, Aufsichtsrat MGV 1. Vors. FWM und Kreisrat
Frau Maria Schägger, Fraktionssprecherin und Werkausschuß
Mai 2020
Wahl zur 2. Bürgermeisterin
In der konstituierenden Sitzung des neuen Marktgemeinderates, ist in einem man kann sagen sehr spannendem Wahlvorgang, Frau Dr. Julia Stewens wieder zur 2. Bürgermeisterin gewählt worden.
Vorgeschlagen wurden Frau Jones (Grüne), Herr Bierling (CSU) und Frau Dr. Stewens (FWM). Im ersten Wahlgang fielen von 25 Stimmen 10 auf Bierling, 10 auf Stewens und 5 auf Jones. In der Stichwahl kamen 12 Stimmen auf Bierling und 12 auf Stewens sowie eine Ungültige. Das Losverfahren musste zwischen den beiden enscheiden: und so zog Gemeinderat Kohl (Grüne) den Zettel für Frau Dr. Julia Stewens aus dem Karton.

Wir gratulieren zur Wiederwahl und freuen uns natürlich darüber, dass dies für die Freien Wähler gut ausgegangen ist – quasi Glück gehabt!
Mai 2020
Neuer Fraktionsvorsitz nach 18 Jahren
Zu Beginn der neuen Periode haben wir in unserer Fraktion den Fraktionssprecher gewechselt. Maria Schägger hat sich angeboten, nach 18 Jahren dieses Amt von Welf Probst zu übernehmen und quasi zu verjüngen. Wir sind uns sicher, dass damit ein neuer Schwung in unsere Fraktion einzieht und wünschen ihr dabei immer viel Erfolg und vor allem gute Nerven. Welf Probst ist damit dann ihr Stellvertreter.
März 2020
Antrag zur Schaffung einer Tagesstätte für Senioren in den Räumen des James-Loeb Hauses und Suche nach einem Träger
Der Bedarf zur Tagesbetreuung unserer Generation Plus wird immer bedeutender für deren Angehörige. Dies wurde uns in vielen Gesprächen mit Betroffenen deutlich gemacht. In Nachbargemeinden wird diese bereits erfolgreich umgesetzt.

Murnau verfügt mit dem ehemaligen Gemeindekrankenhaus über passende Räumlichkeiten und dazu einem Park ähnlichen Grundstück drum herum. Zudem liegt dieses sehr zentral und gut erreichbar.

Wir beantragen dafür die entsprechenden Räumlichkeiten für eine Senioren Tagesstätte zur Verfügung zu stellen und die Suche nach einem Träger aktiv zu betreiben.
März 2020
Stellungnahme von Maria Schägger und Lorenz Brey zur Videobotschaft des amtierenden Bürgermeister Rolf Beuting zur "Einstellung des Wahlkampfes":

Die Herausforderungen während einer Krise wie dieser sind enorm, jeder Einzelne ist gefordert und die Folgen sind derzeit nicht absehbar.

Eine Solidargemeinschaft lebt in diesen Zeiten, und vor allem in diesen, von gegenseitiger Unterstützung, Rücksichtnahme und Verständnis. Auch der Bürgermeister, die Verwaltung und der Gemeinderat müssen in solch schweren Zeiten die Bürgerinnen und Bürger, soweit dies möglich ist, unterstützen und notwendige Maßnahmen ergreifen. Daher ist es auch lobenswert, dass der amtierende Bürgermeister hier seine ganze Kraft einsetzen will und auf weiteren Wahlkampf verzichtet.
Warum dafür allerdings Erfahrung und Beständigkeit im Bürgermeisteramt von großer Bedeutung sein soll, erschließt sich uns nicht ganz.

Es spielt unseres Erachtens keine Rolle, ob in so einer Situation der Bürgermeister Rolf Beuting oder Phillip Zoepf heißt. In der jetzigen Lage hätte jeder Bürgermeister gehandelt, egal ob erfahren oder nicht. Auch ein "erfahrener" Bürgermeister, wie Rolf Beuting, war noch nie mit einer derartig beispiellosen Situation, wie den Auswirkungen des Coronavirus, konfrontiert.

Beispiellos ist aber auch das Verhalten von Rolf Beuting in seiner Videobotschaft an die Murnauer Bürgerinnen und Bürger.

Entbehrt es nicht jeder Wertevorstellung, die derzeitige Situation mit allem was diese mit sich bringt für den Wahlkampf zu instrumentalisieren und somit den Mitbewerber Phillip Zoepf um das Bürgermeisteramt „mundtot“ zu machen?

Wäre es hier nicht angemessen gewesen, dass vorher untereinander abzusprechen als im Alleingang dem Wähler mitzuteilen in Krisenzeiten den Amtsinhaber zu wählen?

Erinnern wir uns zurück: In der Woche vor dem Wahlsonntag haben alle Bürgermeisterkandidatinnen und -kandidaten gemeinsam ein Ende des Wahlkampfs in Form von Infoständen oder Veranstaltungen, aufgrund der Corona Krise, beschlossen.

So konnte die Politik ein erstes gutes Zeichen setzen, davon kann in diesem Video nicht die Rede sein!