Facebook
Herzlich Willlkommen auf der Homepage der Freien Wählern Murnau e.V.
Wir freuen uns, dass Sie sich Zeit nehmen und Interesse an unserem Verein zeigen. Seit nunmehr 37 Jahren sind die Freien Wähler Murnau als Verein eingetragen. Hier informieren wir Sie über unsere tägliche Arbeit vor Ort sowie über Themen des Landkreises. Selbstverständlich können Sie uns auch persönlich kontaktieren. Wir nehmen uns Zeit für Ihre Ideen und Vorschläge.
31.07.2019
Pressebericht Kreisbote zur Jahreshauptversammlung
10.07.2019
Pressebericht Murnauer Tagblatt zur Jahreshauptversammlung
09.07.2019
Jahreshauptversammlung - neue Vorstandschaft
Bei der Jahreshauptversammlung am Montag, den 08. Juli wurde ein neuer Vorstand gewählt:

Unsere neue Vorstandschaft stellt sich vor (v. links n. rechts): Martin Zander (Geschäftsführer ), Roger Zietz (Beisitzer), Gerhard Lößlein (Beisitzer), Maria Schägger (2. Vorsitzende), Simon Probst (Beisitzer), Hubert Zach (Beisitzer), Welf Probst (1. Vorsitzender), Evelyn Borlinghaus (Schriftführerin - nicht im Bild).

Wir danken allen Mitgliedern für das uns entgegengebrachte Vertrauen
Besonders bedanken möchten wir uns aber auch bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für die bisher geleistete Arbeit.
April 2019
Flexibler und bedarfsorientierter ÖPNV
Bereits in seinen November-Sitzungen behandelte der Gemeinderat das Thema "Einführung eines Ortsbusses" für Murnau.
Mit der Einführung eines Ortsbusses soll eine bessere Anbindung von verschiedenen Bereichen in Murnau erreicht werden. Der Gemeinderat bekundete grundsätzlich seinen Willen zur Einführung eines Busses.
In der Sitzung am 11. April wird die Thematik erneut behandelt. Diesmal wird ein flexibleres und bedarfsorientierteres ÖPNV-System diskutiert. Konkret geht es um einen Mix aus "Rufbus bzw. Ridesharing mit Bedarfsbedienung und Linienverkehr".

Wir sind gespannt auf die Diskussion mit den KollegInnen und freuen uns, dass Murnau hoffentlich bald mit einem ÖPNV Angebot für die Murnauer und seine Gäste aufwarten kann!
März 2019
Endlich: Spatenstich für den kommunalen Wohnbau am Längenfeldweg
An dieser Stelle enstehen 29 barrierefreie und moderne Wohnungen des Marktes Murnau. Die geplant Bauzeit beträgt etwa 1- 1,5 Jahre. Bereits Ende 2020 sollen die Wohneinheiten bezugsfertig sein.
Interessenten können sich ab nächstem Jahr anhand eines Kriterienkataloges für eine Wohnung bewerben.
In unseren Augen ein "längst überfälliger Anfang" und kein "Tropfen auf dem heissen Stein". Weiter so!
Übrigens: Bereits in der vergangenen Legislaturperiode fiel der Startschuß für ein Wohnbauprojekt an der Adalbert-Stifter-Straße, wovon bereits 2 Blöcke gerade im Rohbau fertig sind und anschließend weitere Blöcke bis 2014 enstehen.
10.01.2019
Uns liegen folgende Themen im Jahr 2019 am Herzen
1.
Seit gut 10 Jahren ist die herrschende Platznot unserer Freiwilligen Feuerwehr bekannt und immer wieder im Gespräch. Vor 4 Jahren wurde im Gemeinderat ein Beschluss gefasst, den Bauhof ab zu siedeln, um der Feuerwehr einen notwendigen Umbau mit Vergrößerung am Viehmarktplatz zu ermöglichen. Geschehen ist lange nichts. 2018 wurde dann ein Feuerwehrbedarfsplan erstellt der folgendes Ergebnis aufzeigt: ein Umbau mit Zukunftsvisionen ist am alten Platz nicht möglich! Als neuer Standort wurde der ehemalige Volksfestplatz empfohlen. Obwohl bekannt ist, dass dieser Platz Gefahren birgt hat die Verwaltung und insbesondere der Bürgermeister die Zeit leider nicht genutzt, um den Platz vorab untersuchen zu lassen. Auch die gesamten finanziellen Aufwendungen sind noch nicht abgeklärt worden. Seit Juli 2018 ist nun schon wieder ein halbes Jahr verstrichen, indem weder weitere Beratungen stattfanden noch Beschlüsse gefasst wurden. Unsere Forderung: Die Gemeinde ist es ihren ehrenamtlichen Helfern überfällig schuldig, sich nun endlich zielführend mit diesem Thema auseinander zu setzen, einen Standort festzulegen und einen Zeitplan zur Realisierung der Maßnahmen aufzustellen! Falls sich dabei herausstellt, dass das Vorhaben auf dem anvisierten Rewe Parkplatz finanziell nicht möglich ist, muss dringend nach einer anderen Lösung gesucht werden. Das Feuerwehrwesen gehört ganz wesentlich zur Daseinsvorsorge einer Gemeinde.

2.
Die Planungen für eine zukünftige Gestaltung der Murnauer Bucht möchten wir dieses Jahr weiter voran bringen, damit zumindest klar ist, was alles an diesem Platz unterzubringen wäre und wie die Bucht aussehen könnte. Die Murnauer Bucht als einziger Anteil Murnaus am Staffelsee ist ein Juwel, um das uns andere beneiden! Daher ist ihre Gestaltung sowohl für unseren Tourismus als auch für die eigenen Bürger äußerst wichtig.

3.
Die Planungen und Entwürfe für die zukünftige Umgehungsstraße durch das Staatl. Hochbauamt Weilheim werden dieses Jahr hoffentlich in Angriff genommen. Dieses Vorhaben muss Murnau mit Nachdruck begleiten!

4.
Die Unfallklinik Murnau ist nicht nur der größte und wichtigste Arbeitgeber Murnaus sondern auch des gesamten Landkreises. Dies muss von Seiten der Gemeinde mehr wertgeschätzt werden. Um dies zum Ausdruck zu bringen sollte ein regelmäßiger Austausch zwischen Gemeinderat und Unfallklinik stattfinden. Wenn wir die Belange der Klinik und ihrer Mitarbeiter kennen, können wir als Gemeinde besser darauf eingehen und unterstützen. Ein Beispiel dafür ist der Wohnungsbau für die Arbeitnehmer im Klinikbereich, wo Gemeinde und Klinik eng zusammen arbeiten müssen.

5.
Es steht seit 2015 immer noch ein Antrag unserer Fraktion zur Verlegung und Erweiterung des Campingbereiches auf dem Park & Ride Platz am Bahnhof an, der nicht weiter behandelt wurde. Antrag zur Planung eines Wohnmobilstandortes südl. des Murnauer Bahnhofgebäudes (Beratung Haushalt 2015). Wir hoffen, dass unserem Antrag endlich nachgekommen wird.
25.01.2019
Neujahrsempfang der Freien Wähler im Bayerischen Landtag
Welf Probst (r.i.B) ist der Einladung der Abgeordneten Susan Enders (M) gerne zum Empfang in den Landtag gefolgt. Es ergaben sich hierbei interessante Gespräche mit dem stellvertr. Bayerischen Ministerpräsidenten und Bayer. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (2.v.r.) und dem Landeshauptmann der Bayr. Gebirgsschützen Martin Haberfellner (l.) und dessen Stellvertreter Hans Baur (2.v.l.)